Infos über das Hiram-Haus

Das Hiram Haus ist seit 1986 als Suchthilfeeinrichtung in
verschiedenen Berliner Bezirken tätig.
Seit 1990 gehört ebenfalls eine stationäre sozialtherapeutische
Einrichtung für abhängigkeitskranke Menschen mit
angeschlossener Landwirtschaft und Tischlerei, sowie eine
Dauerwohnstätte (Haus Turmalin) bei Klosterfelde,
25km nördlich von Berlin zu den Hiram Haus Initativen.

Hinzu kam 2007 im Ortsteil Klosterfelde ein integriertes und
therapeutisches Komplexangebot für alkoholkranke
Mütter/Väter und ihre Kinder. (Haus Magnolia)

Unser Hilfeschwerpunkt ist die salutogenetische Unterstützung
von Menschen mit primär und sekundärer
Alkohol-/Medikamentenproblematik, auch im Zusammenhang
mit psychatrischen Störungne verschiedener Genese.

Unser betreuerisches und therapeutisches Bemühen ist
ausgerichtet an dem salutogenetischem und ganzheitlichen
Menschenbild der Antrophosophie, die wir als Unterstützung
und Erweiterung der bewährten suchthilfespezifischen
Standarts und Methoden in unserer Arbeit für suchtkranke
Menschen verstehen.

In das Betreute Wohnen können von Alkohol/Medikamenten
abhängige Menschen, auch mit physischen und psychischen
Folgeerkrankungen aufgenommen werden, wenn andere
Hifsangebote (SpD, Ärzte, Beratungsstellen) nicht mehr
ausreichen.

Die Angebote richten sich in diesem Zusammenhang an
Menschen mit belastender sozialer Desintegration und
dadurch drohenden oder eingetretenen
Vereinsamungs- und Verwahrlosungstendenzen.